Tauchwoche auf Gili Trawangan

Hier geht’s zum Reisebericht über unseren ersten Besuch auf Gili Trawangan.

Von Kuala Lumpur fliegen wir mit AirAsia nach Bali. Hier bleiben wir für eine Nacht im Favehotel Kuta Square, um Morgen das Boot nach Gili Trawangan zu nehmen. Da wir schon lange keine Massage mehr hatten, beschliessen wir im Soma Massagesalon uns noch eine Fussmassage zu gönnen. Das war so schön, dass wir im Hotel sofort einschlafen 🙂

Ankunft in Gili Trawangan

Die Überfahrt zu den Gili-Inseln haben wir bei Eka Jaya Fast Boot gebucht. Pünklich werden wir im Hotel abgeholt und zum Hafen gefahren. Das Boot hat leider eine Stunde Verspätung, ansonsten klappt alles wunderbar. Auf Gili Trawangan gehen wir zu Fuss zu den Balenta Bungalow. Da die Insel so klein ist gibt es nur Pferdekutschen, Fahrräder oder Fussgänger hier. Es gibt fast überall noch freie Zimmer, da in Indonesien im Mai Regenzeit und somit “low season” ist. Das gefällt uns sehr gut, denn das sonstige Partyvolk ist im Moment nicht stark vertreten und wir haben ruhige Tage vor uns.

 

Tauchen mit den Gili Divers

Mit den Gili Divers, welche wir vom letzten Aufenthalt hier kennen, machen wir heute zwei Tauchgänge und verbessern unsere Unterwasserfotographie-Technik. Danach beschliessen wir die nächsten zwei Tage einen weiteren Kurs zu absolvieren. Wir machen den Deep Dive Kurs, danach dürfen wir offiziell bis 40 Meter tief tauchen.

Nachdem wir unseren Spezialkurs erfolgreich mir Pablo, unserem Instructor, abgeschlossen haben, entscheiden wir uns am nächsten Tag noch einen letzten Tauchgang zu machen. Eigentlich wollten wir noch einen Tag ohne Tauchen verbringen, aber irgendwie können wir es nicht lassen. Auf dem Plan steht Simons Reef, an welchem wir noch nie waren und unbedingt sehen möchten.

Am Morgen im Tauchshop sehen wir, dass sie Simons Reef in Shark Point getauscht haben (da waren wir scho 4x). Da wir schon wach sind entscheiden wir uns dennoch mitzugehen. Leider für nichts. Diesen Tauchgang müssen wir nach 10 Minuten abbrechen. Wir schafften es auf 30 Meter Tiefe, aber da war nichts – kein Wreck, kein Riff, nichts, nicht einmal ein Fisch. Da zwei Taucher unserer Gruppe Mühe hatten, wurden wir von der Strömung mitgezogen und verpassten alles. Wieder eine Erfahrung mehr, einen abgebrochenen Tauchgang hatten wir noch nie…

So fällt uns die Entscheidung heute Nachmittag nochmals tauchen zu gehen nicht schwer. Hoffen wir auf einen guten Tauchgang später 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.