Galapagos Teil 1 – Ankunft auf Santa Cruz

Dieser Beitrag ist der erste Teil unserer Reihe über die Galapagos Inseln in Ecuador.
Lese auch:

Die Anreise

Am Flughafen in Quito müssen wir uns zuerst für die Touristenkarte registrieren lassen, was 20 USD pro Person kostet. Danach wird das Gepäck kontrolliert: es dürfen keine Früchte oder Gemüse mitgenommen werden.

Am Flughafen in Baltra (Insel Santa Cruz) auf Galapagos müssen wir nochmals 100 USD Nationalparkgebühren (nur Bargeld möglich) bezahlen. Auch hier wird unser Gepäck nochmals – sogar mit Hunden – kontrolliert.

 

Vor dem Flughafen warten kostenlose Busse, welche uns zum Hafen von Baltra bringen. Hier legen die Fähren ab, welche uns für 1 USD zur Insel Santa Cruz bringen. Ich bin überglücklich wieder am Meer zu sein: die Farben, der Geruch – ich habe es so sehr vermisst!

Puerto Ayora

Mit dem Bus fahren wir, für 2 USD pro Person, quer über die Insel in den Hauptort Puerto Ayora. Bis jetzt eine sehr günstige Fortbewegung. Von der Busstation, welche etwas ausserhalb des Ortes liegt, bis zu unserer Unterkunft nehmen wir für 1.50 USD ein Taxi. Jede Strecke mit den weissen Pickup Taxis innerhalb des Dorfs kostet gleich viel. Im Hostal Germania werden wir freundlich empfangen. Unser Zimmer ist sauber und hat genügend Platz. Nun erkunden wir die Gegend und suchen etwas zu Essen, wir haben hunger!

 

Bevor wir zum Essen kommen, organisieren wir “kurz” unsere zwei Wochen hier auf den Inseln. Die Tauchschule, mit welcher wir gerne tauchen würden, ist in den nächsten Tagen ausgebucht (das Osterwochenende lässt grüssen). So reservieren wir für die kommende Woche drei Tage Tauchen und organisieren die Fährtickets nach Isla Isabela.

Tortuga Bay

Heute gehen wir zur Tortuga Bay. Nach einem leckeren Frühstück im Isla de Faro machen wir uns mit genügend Wasser auf den Weg. Die Sonne brennt schon um 9:00 Uhr sehr stark. Wir gehen etwa 30 Minuten einen schönen Weg entlang, gesäumt von Kaktusbäume. Danach erreichen wir die Tortuga Bay – ich bin sprachlos! Weisser Sandstrand, türkisblaues Meer. Der erste Abschnitt hat viele Wellen und Strömungen, eignet sich daher gut zum Surfen. Ich schaue aufs Meer, in die Wellen und geniesse den Moment. Was sehe ich da? Ein Seelöwe surft auf mich zu. Er spielt in den Wellen und lässt sich von den Surfern und Touristen nicht stören. Ein Stück weiter sehen wir auch schon die nächsten Tiere faul im Sand liegen – die Meeres-Iguanas. In der zweiten Bucht hinter der Tortuga Bay gibt es keine Strömung. Diese ist gut zum Schwimmen geeignet.

Las Grietas

Nach einer kurzen Dusche nehmen wir im Hafen von Puerto Ayora ein gelbes Boottaxi. Dafür müssen wir am Steg über einen schlafenden Seelöwen steigen. Das Boottaxi bringt uns auf die andere Seite der Bucht. Hier führt ein etwa 15-minütiger Weg, vorbei an einer Salzlagune, zu Las Grietas. Eine Schlucht, welche durch Lava entstand und nun ein gemisch von Süss- (vom Land her kommend) und Salzwasser (welches unterirdisch vom Meer kommt) aufweist. Hier kann gehen wir schnorcheln, sehen jedoch nicht allzuviel Spannendes. Auf dem Rückweg machen wir noch einen Badehalt beim Playa los alemanes, einer Bucht, welche sich perfekt zum Baden mit Kindern eignet.

 

Am Abend gehen wir in die Strasse Charles Binford zum “El Kiosco”. Hier werden am Abend Tische und Stühle auf die Strasse gestellt. Die Restaurants bieten hauptsächlich frischen Fisch oder Gerichte mit Meeresfrüchten an. Wir essen in der Trattoria Pippo lecker italienisch (für Michi mit Meeresfrüchten).

1 Kommentar zu „Galapagos Teil 1 – Ankunft auf Santa Cruz

  • Liebe Jenny – lieber Michi

    Geniesst weiterhin den Duft von Meer und Strand. Geniesst die Zeit zu Zweit und die Möglichkeit neue Länder und Leute und Kulturen kennenzulernen lernen. Und wir geniessen es uns auf das Wiedersehen mit euch zu freuen.
    Lieber Gruss, Pesche und Cornelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.