Buenos Aires – Die Hauptstadt von Argentinien

Mit dem Flieger geht es für uns weiter von Puerto Iguazu in die Hauptstadt Buenos Aires. Wir wohnen im Hotel Reconquista Garden, welches sehr gut gelegen ist und ein leckeres Frühstück anbietet. Leider ist das WLAN sehr schlecht, so verbringen wir viel Zeit damit unsere Weiterreise zu planen. Am Blog weiterarbeiten muss wohl erstmal noch warten…

San Telmo Markt

Am Nachmittag gehen wir zum Markt beim Plaza Dorrego in San Telmo. Dieser Markt findet jeden Sonntag statt, ein Antiquitätenmarkt, hier findet man allerlei Altes und Selbstgemachtes. So einen Markt haben wir auf der ganzen Reise noch nicht gesehen und er macht Argentinien gleich sehr sympatisch. Wir schlendern den Ständen entlang und kaufen das eine oder andere kleine Souvenier, sogar einen neuen Ledergurt finden wir hier.

 

La Boca

Nach anfänglichen Entscheidungsschwierigkeiten einigen wir uns, heute nach La Boca zu fahren. Diese Entscheidung bereuen wir fast, als sich die Suche nach dem richtigen Bus als nicht ganz einfach herausstellt. Doch wir schaffen es und schauen uns dieses Viertel mit den farbigen Häusern an. Es gibt Tangotänzer, Musiker und Diego Maradona wird hier sehr verehrt. In den vielen Souveniershops findet man alles über oder von ihm. Diego Maradona spielte 1981-82 und nach dem “Zwischenfall” an der WM 1994 noch zwei Jahre bei den Boca Juniors.

 

Palermo

Am Nachmittag fahren wir weiter nach Palermo, ein trendiges Viertel. Hier gibt es viele so genannte “Pop-up Stores” und hippe Bars und Restaurants. Wir trinken ein Glas Rotwein und einen speziellen Eistee für verhältnissmässig viel Geld.

Friedhof La Recoleta

Bevor wir heute nach Mendoza fliegen, besuchen wir noch den bekannten Friedhof von Buenos Aires. Sogar ganze Reisecars mit Touristen werden hier hin gefahren, um diesen Friedhof anzuschauen. Da wir nun verstehen, wie der Busverkehr hier funktioniert, fahren mit dem öffentlichen Bus hin. Hier liegen die reichsten der Reichen in Ihren Familiengräbern begraben. Die Gräber sind grosse Gebilde, es sieht hier fast aus wie in einer kleinen Stadt. In den Bauten liegen die Särge der Familien, sowie Dekorationen. Je reicher die Familie, umso grösser die Grabstätte. Irgendwie gruslig, vorallem wenn man in die kaputten Grabstätten schaut, welche nicht mehr gepflegt wurden. Auf diesem Friedhof findet man auch das Grab der Familie Duarte, wo auch der einbalsamierte Leichnam von Evita liegt. Noch heute werden hier Blumen niedergelegt oder Kerzen angezündet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.