Die Iguazu-Wasserfälle von der argentinischen Seite (Puerto Iguazu)

Weiter gehts nach Argentinien. Mit dem Localbus (5 Reais) fahren wir am Morgen von Foz do Iguazu zur brasilianischen Grenze. Hier müssen wir den Bus verlassen, um am Zoll auszureisen. Danach warten wir auf den nächsten Bus, dieser bringt uns zum Einreisezoll von Argentinien und wartet auf der anderen Seite auf uns. Eigentlich ziemlich einfach und doch der mühsamste Zollübergang bis jetzt für uns, da das Gepäck immer wieder in den und aus dem Bus muss.

Ankunft in Puerto Iguazu

In unserer Unterkunft, dem Hotel 125, möchten wir unser Gepäck abstellen und nach dem Besuch der Wasserfälle einchecken. Die Rezeptionsdame will aber das Geld fürs Zimmer jetzt. Also sind wir nochmals los, um Geld zu holen. Dann zurück, um das Zimmer zu bezahlen und anschliessend wieder zum Busterminal. Zum Glück haben wir eine Stunde Zeitverschiebung, so verlieren wir nicht viel Zeit 🙂

 

Am Busterminal von Puerto Iguazu lösen wir ein Ticket für den Bus zu den Wasserfällen (150 ARS return). Danach heisst es Schlange stehen, um den Bus zu nehmen.

Lower Trail

Auf der argentinischen Seite der Fälle gibt es verschiebene Trails, also Wanderwege zu den Wasserfällen. Wir nehmen als erstes den “Lower Trail”. Hier kann man die Wasserfälle von unten ansehen, ähnlich wie gestern in Brasilien, jedoch näher. Der ganze Weg ist auf einem Gittersteg und daru sehr einfach zu bewältigen. Wieder treffen wir auf die niedlichen Nasenbären, leider keine Affen…

 

Upper Trail

Unser zweiter Weg ist der “Upper Trail”. Auch hier gehen wir über die Gitter, aber diesmal oberhalb der Wasserfälle. Zu Beginn dieses Trails sehen wir sogar noch ein Krokodil (oder Caiman) im Wasser, wir staunen nicht wenig. Dies ist wohl neben der Strömung auch ein Grund, warum man hier nicht Baden sollte… 🙂

Teufelsschlund

Zum Schluss fahren wir mit einem kleinen Zug zum Teufelsschlund. Auf dieser Seite kann man auch auf einem Gittersteg bis zum Rand gehen und in die beeindruckendsten Fälle hinunter schauen. Unglaublich welch eine Kraft das Wasser hier hat und wie viel Wasser hinunter fliesst.

Zufrieden und erschöpft gehen wir zurück in unser Hotel und freuen uns auf eine kühle Dusche.

Heute Abend essen wir im Restaurant Aqva unser erstes leckeres Stück Fleisch in Argentinien: Bife de Lomo – dazu geniessen wir einen feinen Malbec. Ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.