Noch mehr Strandtage im schönen Itacaré

Mit dem Speedboot, welches mindestens einmal pro Stunde – oder aber einfach wenn genügend Personen da sind – fährt, fahren wir nach Valenca. Von hier aus nehmen wir einen Bus nach Itacaré.

In der Pousada Bambu werden wir herzlich begrüsst. Wir fühlen uns sofort wohl! Unser Zimmer hat einen Balkon mit einer Hängematte. Wie wir am nächsten Tag feststellen, ist auch das Frühstück sehr lecker und alles frisch. Die erste Unterkunft in Brasilien, welche zu einem super Preis genau unseren Vorstellungen entspricht.

 

Am Abend gehen wir in die Fussgängerzone. Hier gibt es hauptsächlich Bars und Restaurants, sowie Souvenier-, Surf-, und Bikinishops. Im Aqua Restaurant essen wir ein sehr leckeres Curry, eine schöne Abwechslung zu den ansonsten eher schweren Speisen in Brasilien.

Wieder einmal ein Strandtag

In Brasilien verbringt man seine Zeit hauptsächlich am Strand, so wirkt es. Heute starten wir beim Praia Resende, unser Meining nach der schönste Strand von denen, welche wir in Itacaré besucht haben. Von hier aus gehen wir über die Felsen zum Praia Tiririca. Hier wird hauptsächlich in den Wellen gesurft. Hinter den nächsten Felsen finden wir, für Brasilien fast eine Seltenheit, einen leeren Strand! Der Praia Costa ist sicher so leer weil es hier weder Stühle, noch Sonnenschirme oder Verkäufer gibt.

 

Zum letzten Strand, dem Praia Ribeira, gelangt man nur, wenn man durch eine Süsswasserlagune läuft, diese ist zum Glück nicht so tief. Es scheint als sei dies der beliebteste Strand, die Kinder können in der Lagune plantschen, die älteren im Meer oder Surfen. Auch hier reiht sich Restaurant an Restaurant. Wir gehen wieder zurück zum Praia Resende und geniessen die Sonne mit einem Caipirinha.

Überall ist Carnaval

Am Abend schlendern wir wieder durch das Dorf und Essen im Aqua ein Stück Fleisch mit Gemüse. Durch die Strasse (Fussgängerzone) fährt langsam ein Auto und Frauen tanzen hinterher. Der Restaurantbesitzer erklärt uns, dass dies ein Frauen-Bloco sei. In Brasilien gibt es alle Arten von Blocos bzw. Gruppierungen, die dann diese Partys veranstalten. In diesem Fall ist es eine Gruppe von Frauen. Es Bildet sich eine tanzende Menge. Alle laufen tanzend dem Auto hinterher und feiern in den Strassen. Lebensfreude pur

Praia da Concha

Der Hauptstrand von Itacaré, Praia da Concha, befindet sich 100 Meter von unserer Unterkunft. Hier gibt es wieder viele Restaurants, Verkäufer sowie Vermieter von Wassersportgeräten. Das Wasser ist dank der Felsen, auf welchen der Leuchtturm steht, ruhig und hat keine Wellen. Optimal um zu baden oder auf einem SUP zu paddeln

In der Fussgängerzone gehen wir ins Restaurant Flor de Cacau, welches uns auch empfohlen wurde. Auch hier sind die Angestellten sehr nett, sprechen sogar einige Wörter Englisch und Französisch. Sie freuen sich sehr, sobald wir ein wenig Portugisich verstehen oder selber versuchen zu sprechen (was wir wirklich nicht können)! Hier gibt es ausschliesslich Portionen für 2 Personen. Unglaublich, unsere Portion beinhaltet etwa 5 Stücke Poulet, Reis, Salat, Maniokpulver und Bohnen – für uns viel zu viel, jedoch sehr gut! Brasilianer scheinen einfach gerne zu essen…

Unsere Weiterreise muss noch geplant werden. Fest steht, dass wir bis zum 14. Februar in Rio de Janeiro sein werden. Wir haben keine Ahnung wo wir danach hin sollen und wie. Es ist wieder einmal Zeit für ein Mindmap. So sortieren wir unsere Ideen, Möglichkeiten und vorallem die Preise (welche hier ziemlich hoch sind!).

Am liebsten würden wir hier noch länger bleiben, aber wir “müssen” weiter. Den Carnaval in Rio möchten wir auf keinen Fall verpassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.