Traumstrände bei Trindade und die Altstadt von Paraty

Von Paraty aus müssen wir von unserem bequemen Reisebus auf einen normalen Localbus umsteigen. Eine holprige Fahrt durch den Wald, hoch und runter mit vielen Kurven – 45 Mnuten später sind wir in Trindade. Unsere Unterkunft Bicho Preguica befindet sich einige Strassen von der Haltestelle einen kleinen Hang hinauf fast schon im grünen Urwald.

Piscina Natural do Cachadaco

Am frühen Morgen, um 9:00 Uhr, machen wir uns auf den Weg zum Strand 🙂 Unser Ziel: ein natürlicher Swimmingpool am Ende des letzten Strandes. Uns wurde gesagt, dass wir besser früh gehen, denn später sei es nicht mehr so schön, wenn alles voller Menschen sei. Man kann vom Praio do Meio mit dem Boot hinfahren oder von dort über den Praio do Cachadaco gehen und danach ein wenig durch den Dschungel.

 

Wir erreichen das Piscina Natural do Cachadaco: klares Wasser und durch die vielen Felsen bestens vor den Wellen geschützt. Ein wunderschönes Plätzchen, leider werden zu viele Menschen mit den Booten dahin transportiert.

 

Kurz vor 11:00 Uhr kommen wir mit einem jungen Brasilianer ins Gespräch. Sofort wird uns Vodka direkt aus der Flasche angeboten, er hat wohl die erste Hälfte schon alleine getrunken. Auch die Caipirinhas hier sind sehr stark, die Brasilianer haben wohl ein anderes Verhältnis zu Alkohol. Wir gehen durch den Dschungel wieder zurück zum Strand, ein schöner “Waldspatziergang”.

Ein Nachmittag am Praio do Meio

Am Praio do Meio in Trindade staunen wir nicht schlecht, es hat sehr viele Besucher hier. Die Brasilianer sind ausgerüstet: mit Pavillons, Kühlboxen und Strandstühlen machen sie sich einen schönen Tag am Strand. Im einzigen wellenfreien Abschnitt im Meer kommt es mir fast ein bisschen Chinesisch vor, ich treibe inzwischen unzähligen Brasilianern im Wasser.

 

Es ist sehr heiss hier in Brasilien, mit bis 40 Grad halten sich die meisten Menschen im Schatten auf und doch sehen wir am Abend nur wenige ohne Sonnenbrand.

Eigentlich wollten wir heute zum Wasserfall Pedra que Engole Cachoeiras, welcher ganz schön sein soll, leider regnet es den ganzen Tag immer wieder und das nicht wenig. So verbringen wir unseren letzten Tag in Trindade leider im Zimmer. Gegen Abend gehen wir in eine Bar. Hier kann man gratis Cachaca probieren – der bekannte Zuckerrohrschnapps kommt nämlich aus dieser Region. Unglaublich wieviele verschiedene Geschmacksrichtungen es gibt.

Paraty

Mit einem Van, welcher 0.75 Reais mehr kostet als der Bus (4.24 Reais), dafür schneller und weniger rucklig ist, fahren wir zurück nach Paraty. Hier bleiben wir für eine Nacht, damit wir morgen den Bus nach Sao Paulo nehmen können.

Die Altstadt in Paraty ist bunt und wirklich hübsch, leider regnet es auch heute immer wieder. Wir gehen, in einem – für Brasilien – typischen Eislokal ein Eis essen. Hier kann man selber von diversen Sorten seine Schale zusammenstellen und am Schluss nach Belieben mit Schokosauce, Marshmellowsauce oder Süssigkeiten belegen. Das Ganze wird zu einem Kilopreis von ca. 9 BRL pro 100 g verrechnet. Natürlich lassen wir es uns auch nicht nehmen den besten Caipirinha von Paraty im Margarida Cafe zu geniessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.