Ankunft in Cancun nach Überquerung des Pazifik

Pazifik Überquerung

Unsere Reisezeit von Bangkok nach Cancun beträgt 1 Tag und 13 Stunden. Wir müssen zweimal in China und einmal in Amerika umsteigen. In China ist gratis 24h-Transfer ohne Visum möglich, in den USA hingegen müssen wir vorranging das ESTA Formular ausfüllen und 14 USD Gebühren pro Person bezahlen. Und wir dachten China wäre kompliziert…

 

Da in Chongqing – unserem ersten China-Stopp – 10°C Aussentemperatur herrschen, lassen wir es uns nicht nehmen, einen Fuss auf chinesischen Boden zu setzen. Wir können wieder einmal zu fühlen, wie sich 10 Grad anfühlt. Ist schon ziemlich kalt… 🙂

Von Xiamen nach Los Angeles hat es so viel Platz im Flieger, dass ich sogar halb liegen kann. So ist dieser 12 Stunden Flug für uns gar nicht so unangenehm wie wir es uns vorgestellt haben.

 

In L.A. geht die ganze Kontrolle relativ schnell und einfach. Da wir genügend Zeit haben, laufen wir den ganzen Flughafen ab, er ist riesig!

Die letzte Etappe schaffen auch ohne Probleme. Langsam merken wir die lange Reise, unsere Rücken schmerzen und unser Körper hat einen komischen Hunger – sowie Müdigkeitsrhytmus entwickelt.

Cancun

Für den Anfang haben wir uns in Cancun ein Airbnb (Bedroom in a nice & Quitly place von Maria Cristina) gesucht. Cristina begrüsst uns herzlich, gibt uns gleich Restauranttips. Das Essen in den kleinen Strassenlokalen ist sehr lecker (mit viel Käse).

Da Cristina auch Englisch spricht, macht dies die Sache für uns leichter. Wir merken schnell, dass unser Spanisch nur halb so gut ist wie erhofft, aber wir haben noch etwas Zeit…

Wir sind sehr müde. Morgen schauen wir uns Cancun an, für heute möchten wir nur noch schlafen!

Playa del Tortugas

Cristina empfiehlt uns den Playa del Tortugas. So fahren wir zur Hotel Zone (die Zone in Cancun, in welcher die bekannten Badestrände und Hotelkomplexe sind).

 

Beim Restaurant Playa del Tortugas finden wir ein Plätzchen. Tatsächlich sind hier fast nur Einheimische anzutreffen. Die Preise sind nicht ganz so teuer wie an den anderen Orten am Strand. Aber dennoch bezahlt man für einen Teller Guacamole mit Nachos ungefähr 6 USD! Wenn wir bedenken, dass wir in der Innenstadt zu Zweit für 7 USD gefrühstückt haben – inkl. frischem Fruchtsaft – ist das doch eher teuer.

Das Meer ist blau, der Sand weiss und fein, ich kann es kaum erwarten ins Wasser zu springen, leider kommt es nicht dazu. Ich gehe nicht weiter als mit den Füssen ins Meer – es ist soooo kalt!!! Ich muss mich nun wohl umgewöhnen, hier herrschen nicht die 30 Grad Wassertemperatur wie in Asien. Willkommen in Mexico 🙂

Hinter dem Landabschnitt der Hotel Zone befindet sich eine Lagune mit Krokodilen. Merkwürdig, zu wissen, dass einige Meter weiter wilde Salzwasserkrokodile leben. Aber eine Gefahr bestehe nur wenn man sich an den Lagunenrand setze. Gesehen haben wir keines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.