Sihanoukville – idyllisches Inselleben und chaotische Partystrände

Von Battambang nehmen wir den Minivan nach Phnom Penh. Dort steigen wir um und fahren nach Sihanoukville.

Am Abend sind wir endlich im White Sea Boutique Hotel am Otres Beach 2. Der Otres Beach ist sehr lang und deshalb in Abschnitte geteilt. Otres Beach 1 ist der Strand mit mehr Restaurants und Bars. Otres Beach 2 ist der ruhigere Strand und dazwischen gibt es jede Menge Platz. Es gibt fast keine Bungalows direkt am Strand. Aber es wird zur Zeit viel gebaut. Es wäre interessant zu sehen wie es hier in ein paar Jahren aussieht.

Das Paradies Koh Rong Sanloem

Heute gehen wir mit dem Boot zu der Insel Koh Rong Sanloem. Laut Berichten sollte dort das Paradies auf Erden sein und noch ein Geheimtipp. Nach einer gefühlten Ewigkeit (2.5h anstatt der versprochenen 45min, die Angkor Speed Ferry) legt unser Boot am Steg an.

 

Das Wasser ist klar, der Sand weiss. Leider ist es bewölkt und wir sind gespannt, wie es hier wohl bei Sonnenlicht aussieht. Unser Bungalow im Paradise Villas ist einfach eingerichtet, aber sehr schön. Der Strandabschnitt beim Hauptpier ist schöner und breiter als der bei unseren Bungalows. In der Regenzeit ist das Meer leider nicht ganz so blau wie in unserer Vorstellung. Es ist eher grün, aber um zu baden dennoch sehr schön.

Wasserfall

Der Weg zum Wasserfall lohnt sich nicht wirklich. Es gibt zwar ein kleines Becken unterhalb des Wasserfalles in welchem man baden kann, hier ist jedoch ziemlich viel los.
Der schönste Strandabschnitt befindet sich beim Saracen Bay Resort. Koh Rong Sanloem ist aber schon lange kein Geheimtipp mehr, es reiht sich Bungalowresort an Bungalowresort. Und wenn nicht jeden Tag sauber gemacht wird, sammelt sich viel Plastik am Strand, was sehr schaade ist.

Unser perfekter Tag

Tatsächlich zeigt sich heute die Sonne und das Meer scheint viel blauer zu sein. Wir beschliessen durch den Dschungel zur anderen Seite an den Lazy Beach zu gehen. Nach einem kurzen Spatziergang erreichen wir den wunderschönen, fast menschenleeren Strand, blaues Meer mit hohe Wellen und ein tolles Restaurant. Wir bleiben bis zum Sonnenuntergang. Am Nachmittag regnet es kurz, doch auf den Abend wird es nochmals richtig schön. Wir geniessen den schönen Sonnenuntergang und laufen in der Dunkelheit mit Taschenlampen zurück.

 

Auf dem Weg kommen wir an der Dschungel Bar vorbei. Ein cooles Plätzchen mittem im Dschungel, um ein kühles Bier zu trinken. Nach dem Abendessen gehen wir ins Meer. Da es hier sehr flach ist, können wir genügend weit hinauslaufen, bis es ganz dunkel wird. Hier sehen wir wunderbar das glitzernde Plankton. Bei jeder Bewegung im Wasser glitzert es. Ich fühle mich wie Arielle oder die gute Fee bei Cinderella, als sie den Kürbis verzaubert. Um uns springen viele kleine Fische aus dem Meer und über uns strahlt ein wunderschöner Sternenhimmel. So endet ein wunderschöner, paradiesischer Tag mit vielen tollen Erlebnissen.

Mit dem Boot geht es wieder zurück nach Sihanoukville, wo wir noch eine Nacht bleiben, bevor wir dann mit dem Bus weiter nach Phnom Penh reisen.

Wie sich herausstellt, haben wir die falsche Bootsgesellschaft ausgesucht. Denn die Angkor Speed Ferry kommt zur versprochenen Zeit von 10.30 Uhr nicht, so warten wir bis 12.30 Uhr auf das Boot, zum Glück können wir mit einem Boot der G.T.V.C. mit. Nach Gesprächen mit anderen Fährgesellschaften erzählen sie uns, dass dies mit unser Gesellschaft täglich passiert. Tja, Pech gehabt…

Am Ouchheuteal Strand von Sihanoukville reihen sich Restaurants an Bars mit unzähligen Menschen. Ein kleiner Schock nach dem ruhigen Inselleben der letzten Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.