Siem Reap und Angkor Wat

Am Flughafen von Siem Reap werden wir vom TukTuk-Fahrer des Hotels abgeholt. Die TukTuks hier in Kambodscha sehen aus wie kleine Pferdekutschen, mit einem Roller davor. Unser Hotel, die Tanei Boutique Villa, liegt nahe beim Zentrum an einer ruhigen Strasse.

Night Market und Pub Street

Zum Abendessen gehen wir zum Night Market. Hier gibt es viele Souvenierstände, Strassenrestaurants und kleine Wagen, an welchen man z.B. einen frischen Fruchtsaft für 1 Dollar kaufen kann. Schnell stellen wir fest, dass auch Kambodscha ein sehr günstiges Land sein kann.

 

Nach dem Essen spazieren wir zur Pub Street, welche ganz in der Nähe liegt. Was für ein Kontrast zur sonst eher einfachen und “altmodischen” Stadt. Es reihen sich Bars an Bars und Clubs an moderne Restaurants. Die Touristen trinken und feiern hier fast wie in Bangkok an der Khao San Road. In einer anderen Seitengasse entdecken wir eine etwas andere Art der Bars: kleine Wagen, es gibt maximal für 4-6 Personen Platz davor. Jeder hat Leuchtketten zur Dekoration und seine eigene Musik.

Tagestour in der Umgebung von Siem Reap

Heute schauen wir uns eine Seidenfarm an. Der Eintritt, sowie ein Guide ist kostenlos. Am Ende kann man dem wirklich guten Guide ein Trinkgeld geben. Wir sehen die Seidenwürmer, wie sie den SKokon spinnen, aus welchem danach die Seide gewonnen wird. Diese wird passend eingefärbt und zum Schluss von Frauen gewoben. Je nach Muster dauert es 4-10 Tage, um einen zwei Meter langen Stoff zu weben. Am Schluss kaufen wir uns noch ein schönes Seidensouvenier für zu Hause.

Im Kriegsmuseum schauen wir alte Fahrzeuge aus dem Vietnam-Krieg an. Daneben sind auch Waffen und Mienen ausgestellt.

Zu Mittag essen wir beim Old Market, wo es auch allerlei zu kaufen gibt. Hier finden Einheimische wie auch Touristen etwas.

Tonle Sap

Den Sonnenuntergang möchten wir auf dem Tonlé Sap See anschauen. Unser Fahrer fährt uns zur Bootanlegestelle, wo wir ein Ticket kaufen. Hier sind die Preise ziemlich hoch. Sie locken damit, dass wir ein schwimmendes Dorf sehen können. Wir entscheiden uns dafür und bezahlen die verlangten 15 Dollar pro Person. Die Fahrt ist sehr eindrücklich. Wir sehen die schwimmenden Häuser und die Menschen, die dort Leben und erhalten vom Guide Informationen darüber. Leider sehen wir den Sonnenuntergang nicht, da viele Wolken den Himmel verdecken.

Angkor Wat

Den Angkor Wat besuchen wir mit unserem TukTuk-Fahrer. Wir beschliessen nicht zum Sonnenaufgang dort zu sein. Um 09:00 Uhr fahren wir los, um unser Ticket zu kaufen. Wir staunen nicht wenig, es hat wirklich fast keine Menschen die anstehen – Nebensaison sei Dank.

 

Wir machen die Small Tour, fangen mit den kleineren Tempeln an und Beenden die Tour mit dem Angkor Wat Tempel. Am besten gefällt uns der Bayon Tempel. Die Tempel sind gross, eindrücklich und schön. Wir sind froh können wir immer wieder ins TukTuk steigen, um von Tempel zu Tempel zu fahren und so den kühlen Fahrtwind geniessen.

2 Kommentare zu „Siem Reap und Angkor Wat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.