Bangkok – Die kurzweiligste Stadt der Welt

Nach der langen und anstrengenden Reise von Koh Phangan erreichen wir um 21:30 Uhr Bangkok. Da wir Bangkok bereits schon öfters besucht haben, war das übliche Sightseeing nicht unser Ziel dieses Besuchs.

Unser Hotel Khaosan Palace befindet sich direkt an der Khao San Road, der Partystrasse von Bangkok. Um diese Zeit ist das Treiben hier in vollem Gange und es ist eine kleine Herausforderung, mit dem Gepäck durch die vielen Menschen zu gelangen.

Ein Abend an der Khao San Road

Heute Nacht gönnen wir uns ein paar Buckets in einer “ruhigeren” Ecke. Ruhig heisst, der Stand hat keine Musik. Das macht nichts, da alle Bars um uns herum darum buhlen, wer lauter ist. Wir beobachten die Menschen und das Treiben von unserem Platz aus. Lachgas wird angepriesen, Skorpione zum Essen als Mutprobe, Verkäufer von Souveniers und überall die Werber für die Bars mit ihren Schildern “cheap Bucket, very strong”.

 

Ich staune sehr, als ich keine Kinder entdecke, die etwas verkaufen möchten. Die Jahre zuvor tummelten sich viele Kinder an der Khao San, um für ihre Eltern Geld zu verdienen. Ich bin froh, keine Kinder mehr hier zu sehen und hoffe, dass sie nicht an einem schlimmeren Ort arbeiten müssen.

Schnell lernen wir eine Thailänderin kennen und feiern mit ihr das Leben, oder einfach den Moment. An Gespräche ist hier nicht zu denken, dafür ist die Musik zu laut.

Kurz nach Mitternacht meldet sich doch noch unser Magen und fordert das bisher ausgelassene Abendessen. Wir Essen ein ausgezeichnetes Pad Thai in einer Strassenküche zwei Strassen weiter. Das schöne an Bangkok ist, dass man zu jeder Zeit ein wirklich leckeres Essen für wenig Geld in den diversen Strassenküchen finden kann.

MBK – das riesige Shoppingzenter in Bangkok

Da es heute regnet, verbringen wir den Tag im MBK Shoppingcenter. Ein riesiger Komplex über 7 Stockwerke, auf welchen man sich leicht verlieren kann. Auf einigen Etagen gibt es richtige Shops, auf anderen sieht es aus wie an einem riesigen Bazar und im obersten Stock befindet sich eine Spielhalle. Wir sind so fasziniert, dass wir total die Zeit vergessen und so wird es schnell Abend, ohne dass wir es bemerken.

 

Public Ferry

Für den Rückweg nehmen wir die öffentliche Fähre auf dem Fluss. Für wenig Geld kommen wir so schnell in die Nähe der Khao San Road. Vom Pier nehmen wir noch ein TukTuk für den restlichen Weg.

Memorial Bridge und Flowermarket

Mit der öffentlichen Fähre fahren wir am nächsten Tag flussaufwärts zur Memorial Bridge, wo wir durch den Blumenmarkt schlendern. Wahnsinnig, wie viele Blumen hier für sehr wenig Geld verkauft werden. Hauptsächlich Kränze zum Schmücken der Altare und Tempel oder einzelne Blüten, ich vermute für Hotels zur Dekoration.

Its time to say goodbye

Unseren letzten gemeinsamen Abend geniessen wir nochmals an der Khao San Road. Hier kann ich wirklich gut bei einem Drink meiner Lieblingsbeschäftigung “Menschen beobachten und Geschichten dazu ausdenken” nachgehen.

Nach dem Frühstück verabschieden wir meine Schwester Bianca. Hier trennen sich nach den schönen gemeinsamen Wochen unsere Wege vorerst. Natürlich fliessen wieder ein paar Tränchen, als sie ins Taxi zum Flughafen steigt. Wir verbringen den Tag noch in Bangkok, bevor wir am Abend eine 13-stündige Busfahrt zu unserem nächsten Ziel Laos antreten.

Hier gehts zum Bericht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.