Insel Malapascua – Thresher Shark Encounter

Wir geniessen die ersten zwei Tagen im Ocean Vida Resort am Bounty Beach auf der Insel Malapascua, mit Frühstück, Happy Hour Cocktails, Strandliegen, Klimaanlage, Bettmümpfäli und süssem Nichts-Tun.

 

Danach machen wir uns auf die Suche nach einer günstigeren Unterkunft, wir spazieren durchs Dorf. Strassen gibts hier keine, eher Sandwege. Auch keine Autos, nur Motorräder und Fussgänger. Überall auf der “Strasse” hat es grosse Pfützen, in den Nächten regnet es stark. Das Wasser kann nicht schnell genug absickern, geschweige denn abfliessen. Nach einigen Anfragen werden wir fündig und finden für 800 PHP pro Nacht einen Fan-Room – ein super Zimmer mit eigenem Badezimmer. Nicht am Meer, aber eine Strasse dahinter bei den Hilteys Hideout Homes mit Aussicht. Wir sind sehr zufrieden.

Schnorcheln beim Leuchtturm

Wir klappern auch noch die Tauchschulen ab, morgen möchten wir tauchen gehen. Wir entscheiden uns für die Devocean Divers. Sie wirken sehr professionell und das Equipment scheint gut zu sein. Da heute Spartag ist nehmen wir uns ein Mototaxi zum Leuchtturm. In dessen Nähe befindet sich ein Schnorchelplatz mit einem grossen Schiffswrack. Das Wrack ist ein Highlight der angebotenen Schnorcheltouren, welche ca. 1000 PHP kosten würde. Abgesehen von der Qualle, mit welcher ich wieder nahe Bekanntschaft geschlossen habe, ist das ein schöner und günstiger Ausflug (welcher uns umgerechnet CHF 2.30 kostet).

 

Zu Abend essen wir beim Barbecue gleich neben unserer Unterkunft, welches super gut und ebenfalls günstig ist. Man kann aus verschiedenen Fleisch-Spiessen auswählen, welche dann frisch gegrillt werden. Zum Abschluss trinken wir am Strand noch einen saugünstigen Cuba Libre (50 PHP = CHF 1.0) – überhaupt ist Alkohol sehr günstig auf den Philippinen.

Tauchen mit Fuchshaien

Tauchtag! Um 05:00 Uhr treffen wir uns bei der Tauchschule. Die Fuchshaie (Thresher Sharks) sind wohl Frühaufsteher. Wir fahren zum Tauchplatz Moand Shoal, dort befinden sich Putzstationen der Haie. Auf zwei Taucher gibts einen Guide, wir schätzen das sehr. Es hat viele Tauchboote da, mir graut es wieder ein wenig. Aber unter Wasser läuft alles super! Es gibt Regeln, welche auf dem Tauchboot erklärt und – wie wir später sehen – auch eingehalten werden! In fast 30 Metern Tiefe gibt es eine Schnur, an welcher man sich festhalten kann, oder man kniet in den sandigen Grund und wartet. Ein Hai kommt, wir sehen ihn unscharf. Ich denke das wars jetzt, mehr Glück haben wir nicht. Wir tauchen noch weiter und zum Schluss haben wir richtig Glück.

 

Wir knien im Sand: noch ein Fuchshai. Er schwimmt an uns vorbei. 2-3 Mal, dann schwimmt er direkt auf uns zu. Wir sind im 7. Himmel und vergessen kurz zu atmen, vor Spannung, Nervosität, Glück?! Wohl alles zusammen. Ca. 2 Meter vor uns dreht er ab und schwimmt zurück ins tiefe blaue Meer. Überglücklich und zufrieden tauchen wir wieder auf. Nicht alle Gruppen hatten ein solches Glück, wie wir den Gesichtern auf unserem Boot entnehmen können. Doch wir strahlen übers ganze Gesicht.

Hier findet ihr den Tauchgang, aufgezeichnet mit der Deepblu COSMIQ:

Schöne Tauchplätze in Inselnähe

Am Nachmittag machen wir noch zwei weitere “Local Dives”, das sind Tauchgänge in der Nähe der Insel. Hier gibt es viel Kleines zu entdecken. Welch ein Kontrast: am Morgen noch ein grosser schöner Hai und am Nachmittag suchen wir Mini-Seepferdchen, Korallen-Krebse und Froschfische. Wir finden so viele schöne, spezielle Sachen; im Sand, in den Algen, in den Korallen, am Boden. Durchaus schöne Tauchgänge mit einer sehr guten Tauchschule, den Devocean Divers. Glücklich und zufrieden schlafen wir ein, heuter war ein super schöner Tag.

Hier findet ihr die Tauchgänge, aufgezeichnet mit der Deepblu COSMIQ:

Wir werden um 04:00 Uhr vom Krähen der Hähne geweckt. Da Philippinos gerne Hahnenkämpfe veranstalten, besitzt wohl fast jeder diese Tiere. Also gibt es in etwa gleich viele Hähne wie Menschen auf der Insel und von 04:00 bis 07:00 wechseln diese sich mit Krähen ab. Naja, bis 08:00 Uhr können wir schlafen, dann gehts wieder Tauchen inklusive Lunch auf der Kalanggaman Insel.

 

Bald beginnt auch schon die Karaokestunde im Land, die Philippinos stehen genau so sehr auf Karaoke wie Hahnenkämpfe und am Wochenende wird von 08:00 Uhr bis spät in die Nacht gesungen. Laut und zum Teil sehr falsch.

Insel Kalanggaman

Kallanggaman ist eine schöne Insel, mit weissem Sandstrand (bei Ebbe) und sicher einen Besuch wert. Es empfiehlt sich jedoch nicht zum Hauptstrand zu gehen, da sich dort alle aufhalten.

 

Wenn man um die Insel spatziert, findet man sicher ein schönes, ruhiges Plätzchen für sich. Heute ist Sonntag und auf der Insel sind viele Einheimische, die da feiern. Deshalb ist die kleine Insel wirklich sehr voll. Kann sein, dass das immer so ist – jedoch denke ich, dass dies mit dem Wochenende zusammen hängt. Die beiden Tauchgänge nahe der Insel waren schön, wieder mit vielen kleinen Tierchen. Wahnsinnig welch kleine Lebewesen es im Meer gibt.

Hier findet ihr die Tauchgänge, aufgezeichnet mit der Deepblu COSMIQ:

Zu Abend essen wir im Restaurant La Isla Bonita. Die haben alles auf der Karte was das Herz begehrt. Von thailändisch über Lokalem, bis hin zu Pasta. Und alles schmeckt total lecker.

Morgen ist wieder Reisetag. Von Malapascua fahren wir mit dem Boot aufdie grosse Insel Cebu. Dort möchten wir mit dem Bus nach Cebu City. Unser Flug nach Puerto Princesa fliegt um 18:45 Uhr. Die nächsten Tage verbringen wir dann im Norden von Palawan, am Strand hoffe ich.

2 Kommentare zu „Insel Malapascua – Thresher Shark Encounter

  • Liebe Jennifer, lieber Michi

    ganz tolle Fotos zeigt ihr uns wieder. Das mit den Haien hätte mir Angst gemacht. Hauptsache ihr hattet Freude dran. brrrrrr che paura. Die Inseln und Strände sehen traumhaft aus. Wenn s nur nicht so weit weg wäre…..

    einen dicken Kuss
    Manu

    • Ja die Reise ist wirklich ganz schön lang und streng. Lohnt sich aber durchaus 🙂
      Diese Haie machen nichts, die sind nur etwas neugierig… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.