Unawatuna – Entspannter Strandurlaub mit Yoga

Von Colombo nach Unawatuna organisieren wir einen Fahrer. Drei Stunden später stehen wir vor unserer neuen Unterkunft, der Secret Garden Villa in Unawatuna. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, die Dusche ist unter freiem Himmel, die ganze Anlage ist sehr gepflegt mit familiärer Atmosphäre – ein Traum. In unserem Zimmer hat sich anscheinend ein Streifenhörnchen mit ihren Jungen eingenistet, wir sind gespannt ob sie nette Mitbewohner sind. Schon fliegen uns die ersten Mücken um die Ohren – so ist das Leben in den Tropen.

 

Als erstes gehen wir an den Strand – kein Schatten weit und breit. Wir leisten uns, durch den Kauf einer Flasche Wasser im Gegenzug, einen Sonnenschirm. Tipp am Rande: abends nicht mehr im Meer baden, dann kommen die Quallen bzw. ihre Tentakeln in Strandnähe. Es brennt höllisch – Essig hilft.

 

Kulinarisch geniessen wir am Abend ein tolles Curry mit Papadam, ich finde das klingt lustig, schmeckt auch wirklich gut. Irgendwie erinnert Papdam an ein dickes, nicht süsses schweizer Fasnachtsküchlein.

Den nächsten Tag beginnen wir mit einer Yogastunde bei Upali in unserem Hotel. Der Lehrer ist super und da wir in der Nebensaison reisen, sind wir die einzigen Teilnehmer des Kurses. Wir geniessen auch noch eine Ayurveda Massage, welche Upali professionel durchführt.

Jungle Beach

Danach möchten wir an den Jungel Beach, ein Strand den man zu Fuss, TukTuk oder Boottaxi erreicht. Wir entscheiden uns für die sportliche Variante. Der Weg am Ende der Beach Road führt über den Berg, bei dieser Hitze echt anstrengend. Zum Glück gibts Kokosnussverkäufer und ich gönne mir meine Ration Kokosnusswasser, oder -Milch?!

Wir finden den Strand: ruhig, abgelegen mit einer Handvoll badenden Leuten. Aus Neugier gehen wir noch etwas weiter über Felsen und finden erst da den richtigen Jungle Beach. Da sind mehr Leute, es gibt auch Liegestühle und eine kleine Bar, welche auch Essen verkauft. Da sehen wir dann den “richtigen” Weg. Treppen führen uns nach oben, dann gehen wir eine geteerte Strasse hinunter; ich glaube das wäre der TukTuk-Weg. Zu Fuss ist der andere, schweisstreibende Pfad viel schöner und auch kürzer.

 

Heute regnet es zum ersten Mal auf unserer Reise, es blitzt und donnert. Im ganzen Dorf hat es keinen Strom. Alles ist dunkel und kein Ventilator geht mehr. Die Gastgeber entschuldigen sich, uns macht das nichts aus. Heute Abend versuchen wir etwas neues: Roti. Beim Roti-Stand bestellen wir einen süsseen (Banane-Schoko) unnd einen salzigen Roti (Gemüse-Ei), dass ist echt lecker- schmeckt wie Crèpes.

Auch der Delawella Beach ist einen Besuch wert. Ein traumhafter Strand und gemütliche Restaurants/Bars lassen sich dort finden. Wobei es wahrscheinlich in der Hochsaison nur so von Menschen wimmelt.

Als Abendessen gibts wunderbaren “Butter Fish” im Full Moon Restaurant, frisch vom Grill, gewürzt oder nicht, ganz nach Wunsch. Sogar ich, als nicht Fisch-Esserin fand den Fisch lecker, das will was heissen.

Morgen gehts mit dem Bus weiter nach Mirissa.

6 Kommentare zu „Unawatuna – Entspannter Strandurlaub mit Yoga

  • Liebe Jennifer

    das ist ja der Hammer du hast ein Fischgericht gegessen. Das ist ja kaum zu glauben!!!!!
    Super sieht der Strand aus, und Respekt vor eurer Yoga Stunden. Ihr seid ja gelenkig.
    Mir hat der Rücken beim anschauen der Fotos schon weh gemacht.
    Einen dicken Kuss
    Manuela

    • Ich konnte es auch kaum glauben 😉 aber so frisch schmeck der Fisch wirklich noch gut, mit viel Sauce versteht sich… 🙂 Yoga war wirklich toll, wir sind richtige Fans geworden!

  • Hallo ihr zwei Lieben
    Ihr bewegt euch wie im Schlaraffenland. Das sieht alles soo lecker aus und die Strände ein Traum. Sehr schön geschildert. Man hat das Gefühl, dass man sich auch mittendrin befindet. Ich freue mich auf euer nächstes Abendteuer und bin sehr gespannt. Bis bald und herzliche Grüsse und eine dicke Umarmung.

    • Hallo Schaschi, uns gehts hier super gut (nicht alles ist wie im Schlaraffenland hier). So kannst du von zu Hause mit uns mit reisen, das ist wirklich schön 🙂
      Eine dicke Umarmung schicken wir dir :*

  • Wau ihr habt riichtig schöne Strände. Mag ich euch beiden gönnen. Ich bin ein Fan von eurem Blog 😉 ist dann als währe ich bei euch.
    Hab euch ganz fest lieb
    Dickä Kuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.